Helena Klein
Helena Klein
Sportakrobatik in Mainz-Finthen: Seit 60 Jahren erfolgreich!
Sportakrobatik in Mainz-Finthen: Seit 60 Jahren erfolgreich!

Aktuelles

von links: Meike Obermeier, Birgit Wenkel, Lissy Blödorn, Jana Gibmeier und Tina Pleuger

KKSV mit neuem Vorstand
Unser Verein hat einen neuen Vorstand. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Meike Obermeier als 2. Vorsitzende, Lissy Blödorn als Geschäftsführerin, Jana Gibmeier als Kassenwartin und Tina Pleuger als Sportwartin gewinnen konnten. Sie unterstützen unsere 1. Vorsitzende Birgit Wenkel schon seit einigen Wochen nach Kräften und haben gemeinsam mit unserem Trainerteam und vielen freiwilligen Helfern bereits das wunderbare Sommertrainingslager (best ever nach Ansicht vieler Sportler) auf die Beine gestellt. Alle freuen sich auf die Zusammenarbeit mit euch.

 

Ein herzliches Dankeschön für ihre tolle Arbeit geht an unsere ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Hier möchten wir zunächst Michael Gärtner für seine großartige und vorbildliche Arbeit als Kassenwart danken, die er 18 (!) Jahre lang ausübte. Michael, dein Einsatz war für den Verein sehr wertvoll und absolut unverzichtbar. Vielen Dank auch dafür, dass wir  in der Übergangszeit auf deine Unterstützung zählen können.

 

Auch unsere ehemalige Geschäftsführererin Marion Feick hatte ihr Amt 18 Jahre lang inne, und wir können ihr nicht genug danken. Zudem trainierte sie während dieser Zeit unsere Einsteigergruppe und baute erfolgreich junge Talente auf. Marion, wir sind sehr glücklich, dass du dem Verein erhalten bleibst und weiterhin die Einsteigergruppe unterstützt.

 

Ein nicht minder herzliches Dankeschön geht an Arthur Wiens, der sich nach 2 Jahren als 2. Vorsitzender verabschiedete, und an Birgit Schrohe, die ebenfalls nach 2 Jahren ihr Amt als Sportwartin übergab. Euer Einsatz für den Verein gerade in dieser Zeit war großartig. Wir freuen uns, dass ihr dem Verein verbunden bleibt.

 

05.08.2018

Unser ehemaliger Vorstand von links: Michael Gärtner, Marion Feick, Birgit Wenkel, Arthur Wiens und Birgit Schrohe

Wenn nur nicht der Handstand gewesen wäre

 

Finja, Merle und Coralie haben ihre erste Deutsche Meisterschaft gut hinter sich gebracht.

Die Balance-Übung lief super... bis im letzten Element der sonst sichere Handstand umkippte. Das bedeutete 2,9 Punkte Abzug und zusätzliche Abzüge in Technik und Artistik. Schade. Das nächste Mal steht er wieder.

 

Die Tempoübung lief deutlich besser. Alle 3 standen ihren individuellen Salto! Die Nervosität war zwar an ein paar Unsauberkeiten zu erkennen, aber es war trotzdem eine ordendliche Übung. Jetzt heißt es, auf dieser Leistung aufzubauen, denn wir sind sehr stolz auf unsere Mädels und wissen, dass noch mehr in ihnen steckt.

 

Daumen drücken für Finja, Merle und Cora bei der DM

 

Am kommenden Wochenende fährt unser Trio Finja/Merle/Cora zur Deutschen Meisterschaft nach Sindelfingen. Für ihre erste Teilnahme bei einer DM wünschen wir ihnen ganz viel Glück und Erfolg!

 

14.06.2018

 

 

3 mal Gold und 1 mal Silber beim Nachwuchsturnier

 

Erst einmal ein Kompliment an alle Sportler, die beim Nachwuchsturnier des SAV Laubenheim am 9.6. auf der Matte waren. Das es trotz diesen heißen Temperaturen so wenige Stürze gab und durchweg ansprechende Leistungen geboten wurden, ist wirklich bemerkenswert und ein Beleg für die gute Nachwuchsarbeit der Vereine. Ein großes Dankeschön an die Kampfrichter, Helfer und Organisatoren, die trotz des schwül-warmen Wetters den ganzen Tag konzentriert blieben.

 

Jetzt aber zum Sportlichen: Wir freuen uns über 3 Goldmedaillen und 1 Silbermedaille in einem besonders breiten und gut besetzten Teilnehmerfeld, unter anderem mit Startern aus Italien und Berlin.

 

Doppelgold für Viki, Paula und Bahar

 

Viktoria Jung, Paula Kutting und Bahar Baglan zeigten einen exzellenten ersten gemeinsamen Wettkampf in der B-Klasse. Sie trainieren erst seit kurzem zusammen und kamen sowohl in Balance als auch in Dynamik so gut voran, dass sie mit beiden Übungen starten konnten. Der Gewinn der Goldmedaille in beiden Disziplinen war unerwartet, aber umso schöner. Insbesondere in Balance turnte das Trio sehr sauber und sicher. Herzlichen Glückwunsch!

 

Lilli, Sofya und Anne-Sophie: Super gemacht

 

Einen sehr gelungenen Einstand feierten Sofya Köken und Lilli Schmitt, die als D-Klasse Paar bei ihrem ersten Wettkampf gleich Gold holten. Das habt ihr super gemacht. Ebenfalls in der D-Klasse gelang Anne-Sophie Ziday am Podest der Sprung auf das Silbertreppchen. Es war ebenfalls ihr erster Wettkampf. Nicht ganz so gut lief es dieses Mal für Luisa Klemt, die sich aber mit einer Goldmedaille vom Dezember trösten kann. Bei den Paaren zeigten Charlotte Sprenger und Johanna Gehring eine ansprechende Leistung, die für Platz 4 reichte.

 

Neue Formationen in der C1-Klasse

 

Dass es diesen Wettkampf in der wichtigen C1-Klasse nicht für eine Medaille reichen würde, war von vornherein klar. Bei den Paaren war unsere erfolgreiche Formation Charlotte Obermeier und Anuschka Merle nicht am Start. Und bei den Gruppen waren alle Formationen noch sehr jung bzw. das erste Mal gemeinsam auf der Matte. Wir freuen uns über den gelungenen Auftritt von Mona-Lilly Merle, Luisa Gerber und der erst 5-jährigen Lara Hohmann sowie über den viel versprechenden Einstand von Jana Heimel, Xenia Scepik und Sophia Fröhlich. Xenia sprang gleich bei ihrem ersten Wettkampf Flick-Flack, auch für Sophia war es der erste Start. Ein guter Auftritt gelang dem Trio Gesa Reichow, Juliana Wronkowski und Joules Radovic.

 

Bei den Podeststartern in der C-Klasse gelang Charlotte Bausmann ein guter Auftritt ebenso wie Josephine Schödel.  Ein oder zwei Wackler zuviel hatte diesmal die Übung von Maike Reitz.

 

Knapp am Podest vorbei in der C2-Klasse

 

Besonders gute Leistungen waren diesmal in der C2-Klasse der Gruppen zu sehen mit gleich zwei Wertungen über 24 Punkten. Insofern sind wir mit Platz 4 durch Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs und Platz 5 durch Elena Lahr, Johanna Schwarz und Frida Heuser sehr zufrieden. Auch Nele Rautenberg, Felice Mensinger und Amelie Hohmann kamen gut durch ihren Wettkampf. Bei den C2-Paaren lief es ausnahmsweise nicht ganz rund für Jovana Dragicevic und Mila Pleuger. Sofia Icevic und Selma Heuser - normalerweise eine Gruppe und nur für diesen Wettkampf als Paar - zeigten eine ordentliche Leistung ebenso wie Anna Heinen und Ronja Ott bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf. Ebenfalls zufrieden sein können Anna Maria Schmitt und Isabell Dashtiary, die es nach langer Pause diesmal naturgemäß nicht aufs Podest schafften, aber dennoch gut durch ihre Übung kamen. 

 

Danke nochmal an alle Teilnehmer und Mitwirkende für ihren Einsatz. Danke an unser tolles Trainerteam Galin Kiryakov, Christina Hahn, Annika Ketterer, Julia Wiesbach und Jana Wenkel. Kampfrichter waren diesmal Jana Wenkel, Isabel Wiesbach und Julia Wiesbach.  

 

 

10.06.2018

 

 

Trainingslager mit Bundestrainer Igor Blintsov

 

In den letzten drei Tagen kamen zwei unserer A-Klasse Formationen in den Genuss, an einem Trainingscamp mit unserem Bundestrainer Igor Blintsov teilnehmen zu dürfen. Dabei gab es neben Krafttraining viele hilfreiche Tipps zum Erlernen neuer und verfeinern bereits eingeübter Elemente. Mit dabei war natürlich auch unser Vereins- und Landestrainer Galin Kiryakov. Vielen Dank an alle, die mitorganisiert haben! Insbesondere Danke an den SVR und das Cateringteam. Wir haben beim harten Training nicht nur Muskelkater, sondern auch viel Spaß gehabt. Insgesamt nahmen 7 Formationen aus Rheinland-Pfalz teil.

 

Bei den bevorstehen Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse Junioren 2 wird unser Damenpaar Josefina Klein und Isabel Wiesbach (eigentlich noch Altersklasse Junioren 1) leider nicht an den Start gehen. Nachdem die Teilnahme an den RLP-Meisterschaften aufgrund des gebrochenen Arms von Fina kurzfristig abgesagt werden musste, befindet sich Isabel derzeit im schriftlichen Abitur, sodass man auf einen Start in der höheren Altersklasse verzichtet hat.
Bei den im Herbst stattfindenden Deutschen Meisterschaften sind dann beide Formationen (Isabel Wiesbach/Josefina Klein und die Damengruppe mit Lilli Sauer/Emma Kaesehagen/Helena Klein) startberechtigt und dabei! Bis dahin bleibt noch viel Zeit zum fleißigen Üben.

 

 

Unsere Sportler mit Jana nach dem Wettkampf

Medaillen trotz Grippewelle

 

Die Grippewelle hatte unsere Sportler und Trainer in den letzten Wochen fest im Griff. Fast alle Formationen konnten vor der Offenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Bad Sobernheim am 17.3. nicht oder nur sehr eingeschränkt trainieren. 5 von 20 gemeldeten Starts mussten wir absagen.  Fast unsere gesamte A-Klasse war nicht vertreten (hier kam noch kurzfristiges Verletzungspech dazu...Schulsport...). 

 

Umso schöner, dass es trotzdem ein guter Wettkampf war, der einige Lichtblicke bot. Wir freuen uns sehr über die Goldmedaille von Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs in der C2-Klasse, die nach den Saarland-Meisterschaften damit auch die RLP-Meisterschaften gewannen. Johanna Schwarz, Elena Jahr und Frida Heuser gewannen in der gleichen Kategorie Silber mit einer sehr ansprechenden Leistung. Sofia Icevic, Lena Helm und Selma Heuser komplettierten das Ergebnis mit Rang 6. 

 

Außerdem zauberten Paula Kutting, Victoria Jung und Clara Wirth eine schöne Balance-Übung, auf die Matte mit der sie auf Platz 1 bei den B-Klasse Damen Gruppen landeten. In Dynamik konnten sie wegen langer Grippe-Pause nicht starten. Lotte Ritter, Lucienne Mutschler und Anna-Lena Himmelbach holten in Balance Bronze. Die drei starteten auch erstmals in Dynamik mit gut ausgeturnten Salti und schöner Choreo. Dass Anna-Lenas erster im Wettkampf geturnter Flick-Flack dann nicht ganz glückte, nahm keiner tragisch. Sarah Abugameh, Miriam Abugameh und Tuana Baglan erreichten Rang 5.

 

Bei den C1-Paaren unterlief Charlotte Obermeier und Anuschka Merle ein Missgeschick beim Handstand, so dass es diesmal nichts mit einem vorderen Platz wurde. Macht nichts, man konnte sehen, wie gut ihr euch gemeinsam entwickelt. Gesa Reichow und Jules Radovic gehörten auch zu denen, die praktisch nicht trainieren konnten, was man im zweiten Teil der Übung merkte. Im ersten Teil der Übung konnten sie ihr Potenzial aber zeigen. 

 

Bei den B-Klasse Mixed-Paaren präsentierten sich nach langer Pause Daniel Sieben und Mia-Fee Gerlach wieder gemeinsam. Sie kamen in Balance auf den zweiten Platz. Leider gelang das sonst sichere Handstand-Element nur teilweise. 

 

In der Kategorie C1 hielten Josephine Schödel, Enya Lürmann und Nicola Theisen eine ordentliche Übung beim ersten gemeinsamen Start, mit der sie auf Platz 4 kamen. Gut gemacht beim ersten Wettkampf, Nicola. 

 

Bei den Podeststartern gewann Maike Reitz in der C1-Klasse Silber.  Pauline Heinzel kam in der B-Klasse auf Patz 1,  obwohl das Aufgrätschen diesmal nicht so gut klappte wie in den vergangenen Wettkämpfen. Merve Senol wurde nach Pauline Zweite.

 

Last not Least starteten Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki als A-Klasse Senioren Gruppe Balance. Hier glückte leider ein neu eingeübtes Element nicht ganz. Am Abend bei der großen Tanzshow des Otto-Schott-Gymnasiums glückte es dafür umso besser.

 

So sind wir trotz der ungünstigen Vorzeichen doch zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaft und wünschen allen Verletzten und Kranken eine schnelle Genesung. 

 

Danke an den TV Bad Sobernheim, der sich als sehr sympathischer und gut organisierter Ausrichter präsentierte. Wir kommen gerne wieder! 

 

18.03.2018

Wieder auf Platz 1: Lena, Michelle und Emilia
Michelle Wiens, Lena Blödorn und Emilia Labs. Auch sie holten Gold.

Sehr erfolgreiche Saarland-Meisterschaft

 

Bei der offenen Saarland Meisterschaft am 4.3. waren unsere Sportlerinnen sehr erfolgreich!

 

Für viele war es der erste Wettkampf in einer neuen Formation und die Ergebnisse sind klasse: 7 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze und ein toller 4. Platz. Wir sind super stolz auf unsere Mädels und freuen uns auf die kommenden Wettkämpfe! 

 

Zur Bildergalerie auf Facebook

 

16.03.2018

Luisa Klemt

Viele Medaillen für Finthen beim Klaus Spengler Pokal

 

Diesmal konnten vor allem unsere Neulinge überzeugen: Beim Klaus Spengler Pokal am 9.12.2017 in Mainz-Laubenheim holte Luisa Klemt Gold am Podest in der D-Klasse. Und das nach erst fünf Wochen Training! Ebenfalls in der D-Klasse gewannen Xenia Scepik und Charlotte Sprenger die Paarkonkurrenz. Über Bronze freuten sich Christina Mikho und Johanna Gehring. Auch Sofya Köken, Sara Luna Jamakosmanovic und Lilli Schmitt schlugen sich beim ersten Wettkampf in der Gruppendisziplin wacker.

 

 

Gutes Mannschaftsergebnis bei den C1-Gruppen

Die Konkurrenz in der C-Klasse war in diesem Jahr besonders breit. Überhaupt: 130 Starts an einem Tag! Das mussten Sportler, Kampfrichter, Trainer und nicht zuletzt der SAV Mainz-Laubenheim als Veranstalter erst einmal aushalten. Es gelang aber prächtig. An dieser Stelle an alle: Wir ziehen vor allen den Hut!

 

Bei den Damenpaaren traten 21 Formationen an. Hier kam Finthen mit Elena Lahr und Frida Heuser auf Platz 12, Leonie Duch und Joules Radovic auf Platz 13 und Anna Heinen mit Frida Becker auf Platz 21. Bei den Gruppen waren ebenfalls mehr als 20 Trios auf der Matte. Johanna Schwarz, Jovana Dragicevic und Mila Pleuger  (Platz 5) ebenso wie Charlotte Obermeier, Merve Senol und Anuschka Merle (Platz 6) zeigten eine sehr gute Leistung. Das gute Mannschaftsergebnis komplettierten Awin Sizani Fallah, Sofia Icevic und Selma Heuser auf Platz 10, wobei sie als eine der wenigen Formationen in dieser Klasse einen freien Handstand als Gruppenelement zeigten. Juliana Wronkowski, Gesa Reichow und Charlotte Bausmann erreichten Platz 11. Kurz dahinter platzierten sich Lena Helm, Enya Lürmann und Amelie Hohmann. Enya und Lena sprangen erstmals Flickflack ebenso wie Josephine Schödel, die gemeinsam mit Jana Wiesbach und Emilia Brändle bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf auf Rang 19 kam. 

 

Bronze bei den C2-Paaren

Das Damenpaar Anna-Maria Schmitt und Isabell Dashtiary zeigten in der C2-Klasse sehr stabile Elemente ohne Wackler , wofür sie mit Bronze belohnt wurden. Hauchdünn an den Metaillenrängen schrammten Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs mit einer guten Übung in der C2-Klasse. Nicht ganz rund lief es für Nele Rautenberg, Felice Mensinger und Ronja Ott. Aber Felice zeigte ebenfalls erstmals im Wettekampf einen Flickflack. 

 

Gold und Silber in der B-Klasse

Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth präsentierten sich gewohnt stark und erturnten Gold in Dynamik und Silber in Balance. Super schön war der Auftritt von Pauline Heinzel als B-Klasse Podest, allerdings außer Konkurrenz, weil  die Dispziplin nicht Teil des Wettkampfprogramms war. Trotzdem jubelte die Halle über die anspruchsvolle Übung, unter anderem mit Aufgrätschen und Drehen im Knotengrätsche und umgedrehten Standspagat. 

 

Mit 51 Sportlern war Finthen der Verein mit den meisten Startern. Vielen Dank an unser Trainerteam Jana Wenkel, Christina Hahn, Annika Ketterer und Julia Wiesbach, das es irgendwie geschafft hat, so viele Sportler gut vorzubereiten sowie an unseren Landestrainer Galin Kiryakov. An dieser Stelle auch vielen Dank an unsere Übungsleiterhelfer Lea Schrohe, Sonja Tremmel, Sarah Abugameh, Lotte Ritter, Paula Kuttung, Victoria Jung, Olivia Decker, Marc Hohmann und Anni Kasper. Ohne euch ginge es nicht!

 

Last but not least: Danke an Julia Wiesbach, Isabel Wiesbach, Jana Wenkel und Annabelle Obermeier für den Einsatz als Kampfrichter. 

 

 

13.12.2017

Luisa Klemt

Viele Medaillen für Finthen beim Klaus Spengler Pokal

 

Diesmal konnten vor allem unsere Neulinge überzeugen: Beim Klaus Spengler Pokal am 9.12.2017 in Mainz-Laubenheim holte Luisa Klemt Gold am Podest in der D-Klasse. Und das nach erst fünf Wochen Training! Ebenfalls in der D-Klasse gewannen Xenia Scepik und Charlotte Sprenger die Paarkonkurrenz. Über Bronze freuten sich Christina Mikho und Johanna Gehring. Auch Sofya Köken, Sara Luna Jamakosmanovic und Lilli Schmitt schlugen sich beim ersten Wettkampf in der Gruppendisziplin wacker.

 

 

Gutes Mannschaftsergebnis bei den C1-Gruppen

Die Konkurrenz in der C-Klasse war in diesem Jahr besonders breit. Überhaupt: 130 Starts an einem Tag! Das mussten Sportler, Kampfrichter, Trainer und nicht zuletzt der SAV Mainz-Laubenheim als Veranstalter erst einmal aushalten. Es gelang aber prächtig. An dieser Stelle an alle: Wir ziehen vor allen den Hut!

 

Bei den Damenpaaren traten 21 Formationen an. Hier kam Finthen mit Elena Lahr und Frida Heuser auf Platz 12, Leonie Duch und Joules Radovic auf Platz 13 und Anna Heinen mit Frida Becker auf Platz 21. Bei den Gruppen waren ebenfalls mehr als 20 Trios auf der Matte. Johanna Schwarz, Jovana Dragicevic und Mila Pleuger  (Platz 5) ebenso wie Charlotte Obermeier, Merve Senol und Anuschka Merle (Platz 6) zeigten eine sehr gute Leistung. Das gute Mannschaftsergebnis komplettierten Awin Sizani Fallah, Sofia Icevic und Selma Heuser auf Platz 10, wobei sie als eine der wenigen Formationen in dieser Klasse einen freien Handstand als Gruppenelement zeigten. Juliana Wronkowski, Gesa Reichow und Charlotte Bausmann erreichten Platz 11. Kurz dahinter platzierten sich Lena Helm, Enya Lürmann und Amelie Hohmann. Enya und Lena sprangen erstmals Flickflack ebenso wie Josephine Schödel, die gemeinsam mit Jana Wiesbach und Emilia Brändle bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf auf Rang 19 kam. 

 

Bronze bei den C2-Paaren

Das Damenpaar Anna-Maria Schmitt und Isabell Dashtiary zeigten in der C2-Klasse sehr stabile Elemente ohne Wackler , wofür sie mit Bronze belohnt wurden. Hauchdünn an den Metaillenrängen schrammten Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs mit einer guten Übung in der C2-Klasse. Nicht ganz rund lief es für Nele Rautenberg, Felice Mensinger und Ronja Ott. Aber Felice zeigte ebenfalls erstmals im Wettekampf einen Flickflack. 

 

Gold und Silber in der B-Klasse

Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth präsentierten sich gewohnt stark und erturnten Gold in Dynamik und Silber in Balance. Super schön war der Auftritt von Pauline Heinzel als B-Klasse Podest, allerdings außer Konkurrenz, weil  die Dispziplin nicht Teil des Wettkampfprogramms war. Trotzdem jubelte die Halle über die anspruchsvolle Übung, unter anderem mit Aufgrätschen und Drehen im Knotengrätsche und umgedrehten Standspagat. 

 

Mit 51 Sportlern war Finthen der Verein mit den meisten Startern. Vielen Dank an unser Trainerteam Jana Wenkel, Christina Hahn, Annika Ketterer und Julia Wiesbach, das es irgendwie geschafft hat, so viele Sportler gut vorzubereiten sowie an unseren Landestrainer Galin Kiryakov. An dieser Stelle auch vielen Dank an unsere Übungsleiterhelfer Lea Schrohe, Sonja Tremmel, Sarah Abugameh, Lotte Ritter, Paula Kuttung, Victoria Jung, Olivia Decker, Marc Hohmann und Anni Kasper. Ohne euch ginge es nicht!

 

Last but not least: Danke an Julia Wiesbach, Isabel Wiesbach, Jana Wenkel und Annabelle Obermeier für den Einsatz als Kampfrichter. 

 

 

13.12.2017

Charlotte Obermeier (unten) und Anuschka Merle

Gold für Anuschka und Charlotte beim Gutenberg Cup

 

Der Gutenberg Cup vom 13.-15-10.2017 hatte für uns zunächst nicht unter guten Vorzeichen gestanden. Fast unsere gesamte A-Klasse war verhindert: Helena verletzt, Coralie im Ausland und Isabel und Fina frisch auf Paar umgestellt. Außerdem waren einige unserer Nachwuchstrios nicht komplett, weshalb zwei Formationen eigens Paarübungen einstudierten. Umso größer war die Freude, als eines dieser Experimente mit Gold belohnt wurde. Charlotte Obermeier und Anuschka Merle (eigentlich ein Trio mit Merve Senol) starteten als Paar in der C1-Klasse und setzten sich überraschend gegen 23 Konkurrenten durch.

 

Ein besonderer Moment war auch der Gewinn der Silbermedaille von Sonja Tremmel, Oliva Decker und Pauline Heinzel in der B-Klasse Balance. Der Erfolg war umso schöner als es nach drei  Jahren der letzte gemeinsame Wettkampf dieses Trios war. Wir sind sehr glücklich, dass uns alle erhalten bleiben: Olivia und Pauline als Sportlerinnen und Sonja als Trainerin. Bronze in dieser Disziplin gewannen Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth in der B-Klasse. Außerdem holten sie Silber in Dynamik. Toll gemacht!

 

Wir freuten uns außerdem über die Silbermedaille von Julia Wiesbach und Bahar Baglan in Dynamik, die beide in den letzten Monaten kaum zusammen trainieren konnten. Auch für Julia und Bahar war es der letzte gemeinsame Wettkampf. Julia konzentriert sich auf ihr Studium und ihre Tätigkeit als Trainerin. Bahar wird Oberfrau in einer neu zusammengestellten Gruppe.

 

Der Gutenberg Cup stellte außerdem eine Premiere für Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki dar, die bei ihrem zweiten gemeinsamen A-Klassen-Start erstmals alle drei Übungen (Balance, Dynamik und Kombi) zeigten. Bei allen Starts erreichten sie den vierten Rang.

 

Alle weiteren Platzierungen - wie der tolle vierte Platz von Anna-Maria Schmidt und Isabelle Dashtiary in der C2-Klasse - finden sich in der Siegerliste. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle Athleten.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an den Ausrichter SAV Laubenheim, der einen breit besetzten und sehr gut organisierten Wettkampf präsentierte, und alle Kampfrichter.
 

29.10.2017

Akrobatische Ferien

 

Unser diesjähriges Sommer-Trainingslager war einfach toll. Mit 47 Sportlern sowie 11 Trainern bzw. Betreuern ging es nach Annweiler und zwar in die Freizeit- und Bildungsstätte des Pfälzer Turnerbunds. Vom 7.-10. August standen Akrobatik-, Choreographie-, Tanz- und Krafttraining auf dem Programm. Alle Infos und Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite, die ohne Anmeldung zugänglich ist. Dort findet ihr auch viele Fotos unserer Sportler aus den Sommerferien, die zeigen, dass fleißig weitergeturnt wurde.

Annika Ketterer
Helena Klein
Zweimal Gold für Julia Wiesbach und Bahar Baglan

Viel Erfolg bei großer Hitze

 

Am 24. Juni war wieder Nachwuchsturnier in Mainz-Laubenheim. Wir traten diesmal mit einem besonders breiten Team mit insgesamt 52 Sportlerinnen an. Nach einem langen, anstrengenden Tag freuten wir uns über die Tageshöchstwertung, vier goldene, fünf silberne und eine bronzene Medaillen sowie viele gute Leistungen. Wie immer lief nicht alles optimal, aber die Enttäuschungen hielten sich in Grenzen. Sechs Sportlerinnen sprangen erstmals im Wettkampf Flick-Flack, was bei allen gut klappte. An dieser Stelle vorab ein Hoch auf unsere Sprungtrainerin Julia Wiesbach, die für den Nachwuchs viel bewirkt.

 

Viel Edelmetall in der B-Klasse

 

Bei den Damengruppen in der B-Klasse räumte Finthen in Balance alle Treppchenplätze ab: Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth gewannen Gold mit der Tageshöchstwertung von 24,470 Punkten. Sie zeigten eine  ausdrucksstarke Übung mit einem sehr sicheren Handstand von Paula auf Vikis Händen beim "Männerspagat-Element". Silber ging an Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki. Es ist wirklich erstaunlich, dass Annika und Chrissi es trotz voller Berufstätigkeit und der Doppelbelastung als Trainer und Sportler schaffen, eine so konstant gute Leistung zeigen. Wir freuen uns auch sehr über die Bronzemedaille für Sonja Tremmel, Olivia Decker und Pauline Heinzel, die sich verletzungs- und ausbildungsbedingt in diesem Halbjahr nur sehr eingeschränkt vorbereiten konnten. Olivias erster im Wettkampf gesprungener Flick-Flack gelang super. Der vierte Platz ging an Eva Kutting, Lea Schrohe und Mona-Lilly Merle, die erstmals in dieser Kombination starteten und eine gelungene Übung zeigten. Pech hatten Lotte Ritter, Lucienne Mutschler und Anna-Lena Himmelbach bei ihrem ersten gemeinsamen Start. Sie präsentierten eine schön choreografierte Übung, bei der leider ein Balance-Element nicht klappte, was zu hohen Abzügen und Rang 7 führte. Macht aber nichts, Anna-Lena meisterte ihren ersten Start überhaupt wirklich gut. In Dynamik holten Chrissi, Annika und Lynn Gold, über Silber freuten sich Paula, Viki und Clara.

 

Zweimal Gold gab es für das Paar Julia Wiesbach und Bahar Baglan in Balance und Dynamik, beides mit einer sehr ordentlichen Schwierigkeit. Die erst 10-jährige Bahar entwickelt sich toll, und Julias Leistung als Trainerin und Sportlerin ist einfach klasse.  
 

Vielversprechender Nachwuchs in der C1-Klasse

 

Schon seit einiger Zeit ist Finthen in der Kategorie C1-Klasse Gruppen (bis 14 Jahre) besonders stark. C1 ist eine wichtige Nachwuchsdisziplin, weil sich hier junge Formationen auf den Sprung in A-Klasse-Schüler vorbereiten können. Insofern freuen wir uns besonders, dass wir hier einige aussichtsreiche Teams haben. Eine tolle Leistung zeigten Charlotte Obermeier, Merve Senol und Anuschka Merle, die erstmals  zusammen starteten und auf Anhieb Silber holten. Für die 7-jährige Anschuka war es der erste Wettkampf überhaupt. Merve und Anuschka sprangen erstmals Flick-Flack ebenso wie Jovana Dragicevic, die gemeinsam mit Johanna Schwarz und Mila Pleuger den vierten Platz erreichte. Nicht schlimm, dass es bei Jovana, Johanna und Mila nach zwei Mal Gold in den letzten Wettkämpfen diesmal nicht fürs Treppchen reichte. Wenn man viel Salto vom Carré übt, leidet oft der Strecksprung. Das ist auch hier geschehen. Direkt dahinter auf Platz 5 platzierten sich Awin Sizani Fallah, Sofia Icevic und Selma Heuser, die sich kontinuierlich weiterentwickeln. Das Ergebnis komplettierten Anna Heinen, Gesa Reichow und Charlotte Bausmann auf Platz 10 und Lena Helm, Enya Lürmann und Amelie Hohmann auf Platz 12. Herzlichen Glückwunsch, Gesa, für deinen ersten Flick-Flack.

 

Diesmal hatten wir auch in der C1-Klasse ein Damenpaar am Start, nämlich Leonie Duch und Joules Radovic. Die beiden zeigten eine schöne Übung bei Joules erstem Wettkampf überhaupt, mit einer guten Punktzahl, die bei der starken Konkurrenz Platz 10 ergab. Darauf lässt sich aufbauen. Maike Reitz präsentierte ihre Podestübung ausnahmsweise nicht ganz sauber, handelte sich einen Zeitfehler ein und erreichte diesmal nur Platz 4. Hintergrund war, dass die Übung sehr kurzfristig an die frisch kommunizierten Regeln für das Podestturnen anzupassen war und Maike somit die Routine fehlte. Das nächste Mal wird es wieder besser.

 

Podest knapp verpasst

 

C-Klasse-Formationen, bei denen mindestens ein Sportler älter als 14 ist, starten in der Kategorie C2. Bei den Paaren traten in dieser Kategorie erstmals Anna-Maria Schmitt und Isabell Dashtiary an, die schöne Elemente zeigten. Die Choreo war aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit allerdings noch unsicher, so dass am Ende Platz 10 stand. Bei den C2-Gruppen zeigten Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs eine gute Leistung, mit der sie nur knapp Bronze verpassten. Auch Emilia feierte ein gelungenes Flick-Flack-Debut. Direkt dahinter auf Platz 5 platzierten sich Thea Ulbricht, Katia Cremille und Mia Fee Gerlach. Auf Platz 7 kamen Elena Calvo Bräunlich, Elena Lahr und Frida Heuser, die am Ende dieses langen Tages der Hitze doch ein wenig Tribut zollen mussten. Auch bei Nele Rautenberg, Felice Mensinger und Ronja Ott zeigte sich, wie es am Abend um das Raumklima in der Halle bestellt war. Felice rutschte beim Aufgang ins Element zweimal von Neles Oberschenkeln ab, weil das Magnesium nicht wirkte. Der Rest der Übung gelang dafür gut.
 

Gelungener Einstieg in der D-Klasse

Erstmals auf der Akrobatik-Wettkampfmatte stand auch Christina Mikho, die mit Sara Luna Jamakosmanovic  in der D-Klasse eine Paarübung zeigte. Für beide dienten die ausgewählten Elemente dazu, sich darauf vorzubereiten, als Unterpartner in einer Gruppe zu turnen. Last but not least gab es in der Podestwertung noch einmal Silber für Finthen, erturnt von Josephine Schödel. Super.

 

Danke für den Wettkampf

Zuallererst herzlichen Dank an unsere Trainer Annika Ketterer, Christina Hahn, Jana Wenkel, Julia Wiesbach, Heike Kruse und Galin Kiryakov, die unendlich viele Stunden in die Vorbereitung investierten. Danke an Galin Kiryakov, Jana Wenkel, Tamara Kruse, Isabel Wiesbach, Sarah Abugameh und Emma Kaesehagen für den bestimmt sehr anstrengenden Einsatz als Kampfrichter. Und natürlich an unseren KKSV-Vorstand, der komplett den ganzen Tag in der Halle war. Ein großes Dankeschön und Kompliment geht an die Ausrichter vom SAV Laubenheim, die wieder sehr viele Helferstunden investierten. Bestimmt war es auch kein Vergnügen, nach diesem langen, heißen Tag noch alles abzubauen. Insgesamt ein toller Wettkampf, bei dem nur die hessischen Formationen aufgrund der parallel stattfindenden Hessen-Meisterschaft fehlten.

 

Link zur Siegerliste

 

26.06.2017 

Zweimal Gold für Julia Wiesbach und Bahar Baglan

Viel Erfolg bei großer Hitze

 

Am 24. Juni war wieder Nachwuchsturnier in Mainz-Laubenheim. Wir traten diesmal mit einem besonders breiten Team mit insgesamt 52 Sportlerinnen an. Nach einem langen, anstrengenden Tag freuten wir uns über die Tageshöchstwertung, vier goldene, fünf silberne und eine bronzene Medaillen sowie viele gute Leistungen. Wie immer lief nicht alles optimal, aber die Enttäuschungen hielten sich in Grenzen. Sechs Sportlerinnen sprangen erstmals im Wettkampf Flick-Flack, was bei allen gut klappte. An dieser Stelle vorab ein Hoch auf unsere Sprungtrainerin Julia Wiesbach, die für den Nachwuchs viel bewirkt.

 

Viel Edelmetall in der B-Klasse

 

Bei den Damengruppen in der B-Klasse räumte Finthen in Balance alle Treppchenplätze ab: Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth gewannen Gold mit der Tageshöchstwertung von 24,470 Punkten. Sie zeigten eine  ausdrucksstarke Übung mit einem sehr sicheren Handstand von Paula auf Vikis Händen beim "Männerspagat-Element". Silber ging an Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki. Es ist wirklich erstaunlich, dass Annika und Chrissi es trotz voller Berufstätigkeit und der Doppelbelastung als Trainer und Sportler schaffen, eine so konstant gute Leistung zeigen. Wir freuen uns auch sehr über die Bronzemedaille für Sonja Tremmel, Olivia Decker und Pauline Heinzel, die sich verletzungs- und ausbildungsbedingt in diesem Halbjahr nur sehr eingeschränkt vorbereiten konnten. Olivias erster im Wettkampf gesprungener Flick-Flack gelang super. Der vierte Platz ging an Eva Kutting, Lea Schrohe und Mona-Lilly Merle, die erstmals in dieser Kombination starteten und eine gelungene Übung zeigten. Pech hatten Lotte Ritter, Lucienne Mutschler und Anna-Lena Himmelbach bei ihrem ersten gemeinsamen Start. Sie präsentierten eine schön choreografierte Übung, bei der leider ein Balance-Element nicht klappte, was zu hohen Abzügen und Rang 7 führte. Macht aber nichts, Anna-Lena meisterte ihren ersten Start überhaupt wirklich gut. In Dynamik holten Chrissi, Annika und Lynn Gold, über Silber freuten sich Paula, Viki und Clara.

 

Zweimal Gold gab es für das Paar Julia Wiesbach und Bahar Baglan in Balance und Dynamik, beides mit einer sehr ordentlichen Schwierigkeit. Die erst 10-jährige Bahar entwickelt sich toll, und Julias Leistung als Trainerin und Sportlerin ist einfach klasse.  
 

Vielversprechender Nachwuchs in der C1-Klasse

 

Schon seit einiger Zeit ist Finthen in der Kategorie C1-Klasse Gruppen (bis 14 Jahre) besonders stark. C1 ist eine wichtige Nachwuchsdisziplin, weil sich hier junge Formationen auf den Sprung in A-Klasse-Schüler vorbereiten können. Insofern freuen wir uns besonders, dass wir hier einige aussichtsreiche Teams haben. Eine tolle Leistung zeigten Charlotte Obermeier, Merve Senol und Anuschka Merle, die erstmals  zusammen starteten und auf Anhieb Silber holten. Für die 7-jährige Anschuka war es der erste Wettkampf überhaupt. Merve und Anuschka sprangen erstmals Flick-Flack ebenso wie Jovana Dragicevic, die gemeinsam mit Johanna Schwarz und Mila Pleuger den vierten Platz erreichte. Nicht schlimm, dass es bei Jovana, Johanna und Mila nach zwei Mal Gold in den letzten Wettkämpfen diesmal nicht fürs Treppchen reichte. Wenn man viel Salto vom Carré übt, leidet oft der Strecksprung. Das ist auch hier geschehen. Direkt dahinter auf Platz 5 platzierten sich Awin Sizani Fallah, Sofia Icevic und Selma Heuser, die sich kontinuierlich weiterentwickeln. Das Ergebnis komplettierten Anna Heinen, Gesa Reichow und Charlotte Bausmann auf Platz 10 und Lena Helm, Enya Lürmann und Amelie Hohmann auf Platz 12. Herzlichen Glückwunsch, Gesa, für deinen ersten Flick-Flack.

 

Diesmal hatten wir auch in der C1-Klasse ein Damenpaar am Start, nämlich Leonie Duch und Joules Radovic. Die beiden zeigten eine schöne Übung bei Joules erstem Wettkampf überhaupt, mit einer guten Punktzahl, die bei der starken Konkurrenz Platz 10 ergab. Darauf lässt sich aufbauen. Maike Reitz präsentierte ihre Podestübung ausnahmsweise nicht ganz sauber, handelte sich einen Zeitfehler ein und erreichte diesmal nur Platz 4. Hintergrund war, dass die Übung sehr kurzfristig an die frisch kommunizierten Regeln für das Podestturnen anzupassen war und Maike somit die Routine fehlte. Das nächste Mal wird es wieder besser.

 

Podest knapp verpasst

 

C-Klasse-Formationen, bei denen mindestens ein Sportler älter als 14 ist, starten in der Kategorie C2. Bei den Paaren traten in dieser Kategorie erstmals Anna-Maria Schmitt und Isabell Dashtiary an, die schöne Elemente zeigten. Die Choreo war aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit allerdings noch unsicher, so dass am Ende Platz 10 stand. Bei den C2-Gruppen zeigten Lena Blödorn, Michelle Wiens und Emilia Labs eine gute Leistung, mit der sie nur knapp Bronze verpassten. Auch Emilia feierte ein gelungenes Flick-Flack-Debut. Direkt dahinter auf Platz 5 platzierten sich Thea Ulbricht, Katia Cremille und Mia Fee Gerlach. Auf Platz 7 kamen Elena Calvo Bräunlich, Elena Lahr und Frida Heuser, die am Ende dieses langen Tages der Hitze doch ein wenig Tribut zollen mussten. Auch bei Nele Rautenberg, Felice Mensinger und Ronja Ott zeigte sich, wie es am Abend um das Raumklima in der Halle bestellt war. Felice rutschte beim Aufgang ins Element zweimal von Neles Oberschenkeln ab, weil das Magnesium nicht wirkte. Der Rest der Übung gelang dafür gut.
 

Gelungener Einstieg in der D-Klasse

Erstmals auf der Akrobatik-Wettkampfmatte stand auch Christina Mikho, die mit Sara Luna Jamakosmanovic  in der D-Klasse eine Paarübung zeigte. Für beide dienten die ausgewählten Elemente dazu, sich darauf vorzubereiten, als Unterpartner in einer Gruppe zu turnen. Last but not least gab es in der Podestwertung noch einmal Silber für Finthen, erturnt von Josephine Schödel. Super.

 

Danke für den Wettkampf

Zuallererst herzlichen Dank an unsere Trainer Annika Ketterer, Christina Hahn, Jana Wenkel, Julia Wiesbach, Heike Kruse und Galin Kiryakov, die unendlich viele Stunden in die Vorbereitung investierten. Danke an Galin Kiryakov, Jana Wenkel, Tamara Kruse, Isabel Wiesbach, Sarah Abugameh und Emma Kaesehagen für den bestimmt sehr anstrengenden Einsatz als Kampfrichter. Und natürlich an unseren KKSV-Vorstand, der komplett den ganzen Tag in der Halle war. Ein großes Dankeschön und Kompliment geht an die Ausrichter vom SAV Laubenheim, die wieder sehr viele Helferstunden investierten. Bestimmt war es auch kein Vergnügen, nach diesem langen, heißen Tag noch alles abzubauen. Insgesamt ein toller Wettkampf, bei dem nur die hessischen Formationen aufgrund der parallel stattfindenden Hessen-Meisterschaft fehlten.

 

Link zur Siegerliste

 

26.06.2017 

Teamfoto nach dem Wettkampf
Paula, Viktoria und Clara auf dem Weg zur Tageshöchstwertung

Auftritte unserer Sportler im Juni

 

Wir freuen uns auf die nächsten Auftritte unserer Sportler

 

- beim Run for Children auf Initiative der SCHOTT AG am 10. Juni in Mainz


- beim Absolventenball desSportinstituts der Universität Mainz am 14. Juni


- bei der Sportgala des TV 1848 Bodenheim am 25.Juni


- beim Jubiläum des IG Therapeutisches Reiten Rhein-Nahe e.V. Wonsheim am 25. Juni.

 

Viel Spaß und gutes Gelingen!t

Emma und Helena bei der DM Jugend

Unsere Sportlerinnen Emma Kaesehagen und Helena Klein starteten am 20. und 21. Mai bei der Deutschen Meisterschaft der Sportakrobatik in der Alterskategorie Jugend (10-16 Jahre). der Meisterschaft im bayerischen Friedberg nahmen 26 Paare teil, wobei das Niveau sehr gut war. Emma (16 Jahre) und Helena (9 Jahre) waren die einzigen Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz. Die beiden kamen gut durch den Wettkampf und erreichten Platz 13 für ihre Dynamikübung mit mehreren gelungenen Salti sowie Platz 14 für ihre schwierige Balance-Routine. Für nur vier Monate Vorbereitung war das eine super Leistung. Schließlich waren nach der Umstellung von Trio auf Paar nicht nur alle Elemente – wie zum Beispiel Helenas aufgegrätscher Handstand auf Emma mit anschließendem Rutschen in den Spagat- sondern auch drei Choreografien einzuüben. Jetzt gilt es, an Feinheiten zu arbeiten, damit die technische Ausführung und der künstlerische Ausdruck für die Wettkämpfe in Herbst noch verbessert werden.

Viel Edelmetall bei der Saarland-Meisterschaft

Richtig tolle Ergebnisse bei den Offenen Saarland- Meisterschaften am 9.4.2017! 5x Gold, 2x Silber, 1x Bronze und ein guter vierter Platz! Wir sind stolz auf euch!  Vielen Dank und viele Grüße auch an das Organisationsteam vom saarländischen Sportakrobatikverband.

Rheinland-Pfalz-Meisterschaft 2017: Es war uns ein Fest!

 

Am Samstag, 25.3.2017, richtete der KKSV die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft 2017 aus. Dieser Bericht startet mal nicht mit der sportlichen Bilanz. Sondern mit einem riesengroßen Dankeschön an alle Organisatoren und Helfer. Es war aufwändig, aber es hat sich gelohnt. Die Turnhalle der Kaiserpfalz Realschule plus in Ingelheim erwies sich als guter Veranstaltungsort. Die Halle ist schön, mit Tageslicht und einer attraktiven Optik. Die Trennung des Wettkampfbereichs von der Tribüne brachte den Sportlern die erhoffte Ruhe. Die Atmosphäre nahmen wir vom KKSV als sehr angenehm war, und sie schien sich auch auf alle Teilnehmer und Gäste zu übertragen. Alle waren gelassen, offen, freundlich und auch wertschätzend gegenüber den Leistungen anderer Vereine. Es gab  Applaus für jede Übung. So soll es sein und wir danken allen angetretenen Vereinen dafür. Den Tagespokal für die größte Gesamtleistung überreichten wir am Abend übrigens keinem Sportler, sondern Lissy Blödorn und Tanja Labs, bei denen in der Vorbereitung alle Fäden zusammenliefen. Danke Lissy und Tanja, ihr seid die Besten.

 

Insgesamt ware es ein gelungener Wettkampf, bei dem sich alle angetretenen Vereine auszeichnen konnten. Insgesamt traten 13 Vereine mit ca. 200 Sportlern aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, dem Saarland und NRW an, wobei wir uns über Teilnehmer aus anderen Bundesländern immer besonders freuen. Die Tageshöchstwertung ging an die FTG Pfungstadt für die tolle Balance-Übung bei den Jugend-Gruppen von Isabel Specht, Vanessa Rapp und Alida Dunkel. Herzlichen Glückwunsch!

 

Bilanz unserer Sportler

 

Aus Sicht des KKSV sind wir sehr glücklich über vier Mal Gold, neun Mal Silber und vier Mal Bronze! Dazu zweimal den Pokal für die höchste Wertung in einer Wettkampfkategorie. Im einzelnen:

 

Gold für Johanna, Jovana und Mila

 

Beim Nachwuchs in der Kategorie C1 Damen Gruppen zauberten  Johanna Schwarz, Jovana Dragicevic und Mila Pleuger eine super Übung auf die Matte und gewannen Gold sowie den Pokal für die höchste Wertung pro Kategorie. Die Leistung und Ausstrahlung der drei war einfach toll, und sie wurden für ihr fleißiges Training belohnt. Bronze holten sich Leonie Duch, Charlotte Obermeier und Ronja Ott mit einem schönen Auftritt. Auch die Plätze 4 und 5 gingen an uns mit Gesa Reichow, Anna Heinen und Charlotte Bausmann sowie Enya Lürmann, Lena Helm und Amelie Hohmann. Die 7-jährige Amelie trainiert erst seit 6 Wochen bei uns, wir staunen alle, wie das Trio das so schnell hinbekommen hat. Den 9. Rang belegten Awin Sizani Fallah, Sofia Icevic und Selma Heuser, die nicht ihren besten Tag erwischten. Nicht traurig sein, beim nächsten Mal wird es wieder besser.

 

Bei den Damen Paaren in der C1-Klasse hatten wir in diesem Jahr leider niemanden am Start. Dafür aber in der Podestwertung mit einer Silbermedaille für Maike Reitz für einen gelungenen Auftritt. In der C2-Klasse Damen Gruppen freuten wir uns sehr über die Bronzemedaille für Thea Ulbricht, Katia Cremille und Mia Fee Gerlach. Die Generalprobe am Vortag war noch verpatzt, dafür klappte die Übung beim Wettkampf wie am Schnürchen. In dieser Kategorie belegten Michelle Wiens, Lena Blödorn und Emilia Labs den 6. Platz. Das Trio hatte in den letzten Monaten fast nicht zusammen trainieren können und kann auf die dennoch ordentliche Übung stolz sein. Platz 7 belegten Miriam Abugameh, Elena Lahr und Frida Heuser.

 

Viermal Gold in der B-Klasse

 

In der B-Klasse ist der KKSV bei den letzten Wettkämpfen immer stark gewesen und auch jetzt wieder. Man muss fairerweise sagen, dass es diese Klasse außerhalb von RLP und dem Saarland nicht gibt und der Wettbewerb entsprechend geringer ist. Das soll aber die Leistung der Sportler in keiner Weise schmälern, zumal man in dieser Klasse oft sehr ansprechende Übungen sieht.

 

Eine solche zeigten Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki, die für ihre starke Balanceübung Gold für den KKSV holten. Die sehr hohen Technikwertungen spiegelten wieder, wie sauber und ohne jeden Wackler alle Elemente ausgeführt waren. Dafür gab es auch einen Pokal für die höchste Wertung in der B-Klasse. Silber gewannen Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth für eine schöne Leistung und auch Platz 5 ging an Finthen mit Eva Kutting, Vanessa Gjore und Merve Senol, denen das Mattenglück dieses Mal nicht hold war. Die Dynamikwertung gewannen Paula, Viktoria und Clara, wobei Annika, Chrissi und Lynn den zweiten Rang belegten.  

 

Bei den Damen Paaren siegten Julia Wiesbach und Bahar Baglan bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf. Ihre Balance-Übung war mit hohen Schwierigkeiten gespickt, die alle sicher standen, auch Bahars Handstand auf Julia, während diese in den Spagat rutschte. Für ihre ebenfalls gute, aber sehr streng bewertete Tempo-Übung erhielt das Paar leider nur Silber, obwohl sie keine Konkurrenz in dieser Disziplin hatten. Zum Hintergrund: Den Rheinland-Pfalz-Meister-Titel erhält man nur mit einer Mindestpunktzahl von 75% der möglichen Höchstleistung. Deshalb wird nicht immer eine Goldmedaille verliehen. Unser zweites Damen Paar in der B-Klasse Lena Viviani und Felice Mensinger zeigte in Balance ihre bisher beste Leistung und holte sich Silber.

 

Gute Leistungen und viel Silber in der A-Klasse (Vollklasse)

 

Jetzt zur obersten Leistungsklasse, der Vollklasse. Hier hatten wir aus KKSV-Sicht die Situation, dass unsere drei Formationen alle ein komplett neues Wettkampfprogramm zeigten: Finja, Merle und Cora, weil sie erstmals in der Vollklasse starteten. Emma und Helena, weil sie erstmals als Paar antraten. Tamara, Isabel und Josefina, weil sie in einer höheren Alterskategorie starteten, für die deutlich erhöhte Schwierigkeiten nötig sind. Alle hatten nur gut zwei Monate Zeit für die Vorbereitung für zwei Auftritte  und dafür lief es wirklich gut.

 

Den Zwillingen Merle und Finja Preuss gelang zusammen mit Oberfrau Coralie Gibmeier ein guter Einstand als Schüler-Formation. In Balance funktionierten – von einem Zeitfehler abgesehen – alle Gruppenelemente. Allerdings wurde ein Einzelelement aus der Wertung genommen, wodurch sich die hohen Abzüge erklären. Auch in Dynamik gelangen alle Gruppenelemente – sogar der erst kurzfristig eingeübte Handstand-Salto - nur das Springen muss noch sicherer werden. Gut gemacht, Mädels, darauf lässt sich aufbauen.

 

Emma Kaesehagen und Helena Klein traten bei diesem Wettkampf erstmals als Paar an. Eine große Herausforderung, denn mit ihrer früheren Partnerin Emma Graw (SAV) waren sie ein eingespieltes, harmonisches und erfolgreiches Team gewesen. Aber die beiden kämpften darum, rechtzeitig zur RLP-Meisterschaft alle Elemente zu schaffen, um eine vernünftige Vorbereitung für die weiteren Turniere und die Deutsche Meisterschaft zu haben. Und das gelang ihnen auch. Dynamik war schon ordentlich – natürlich noch nicht ganz sauber geturnt, denn das Werfen ist als Paar ganz anders als in der Gruppe. Und in Balance drehten die beiden auf und zeigten eine starke Übung. Helenas Aufgrätschen auf der stehenden Emma und die Knotengrätsche in zwei Varianten klappte bestens. Dafür gab es zweimal Silber.

 

Auch das frisch in der Junioren1-Klasse angekommene Trio Tamara Kruse, Isabel Wiesbach und Josefina Klein ist mit seinem Wettkampf zufrieden. In Tempo zeigten die Drei eine sehr gute Übung, die mit zwei Doppelsalti, Mehrfachdrehungen und Schrauben schon die maximale Schwierigkeit in dieser Altersklasse  enthielt und gut bewertet wurde. Josefina sprang erstmals im Wettkampf die Kombination Radwende-Flickflack-Salto. Einzig der Doppelbücksalto war nicht sauber geturnt. Auch Balance war in Ordnung, allerdings  musste das Trio einen hohen Zeitfehler hinnehmen, was den Sieg kostete. So nahmen sie zweimal Silber mit nach Hause.

 

 

Zum Abschluss noch ein herzliches Dankeschön an alle Kampfrichter und an unser Trainerteam. Außerdem danken wir Eveline Breyer, Bürgermeisterin von Ingelheim, sowie Herbert Schäfer, Ortsvorsteher von Mainz-Finthen, für ihre motivierenden Worte zu Beginn der Veranstaltung. Wir freuten uns außerdem über den Besuch und das Interesse von  Randolf Stich, Staatssekretär des Landesministerium des Innern und für Sport.

 

Zur Bildergalerie auf Facebook

 

26.3.2017

Johanna, Jovana und Mila bei ihrer Gold-Übung

Offene Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am 25.03.2017

Der KKSV lädt herzlichst zur offenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in der Sportakrobatik am 25.03.2017 ein!

 

 

Da wir Finther Sportakrobaten keine eigene wettkampfgerechte Halle haben, richten wir die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft diesmal in Ingelheim aus. Die Adresse ist

Ludwig-Langstädter-Straße 6, 55218 Ingelheim am Rhein. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf euch!

 

Die Ausschreibung und den Meldebogen findet ihr in der Anlage.

 

Wir freuen uns auf euer Kommen und stehen für Rückfragen gerne unter info[at]kksv-finthen.de zur Verfügung.

 

Veranstaltung bei Facebook teilen

Vorläufige Starterliste - Stand 20.03.2017
Vorläufige Startliste Rheinland Pfalz Me[...]
PDF-Dokument [111.0 KB]
Ausschreibung RLP 2017
Ausschreibung RLP 2017.pdf
PDF-Dokument [346.7 KB]
Meldebogen in PDF-Format
RLP 2017_ Meldebogen.pdf
PDF-Dokument [76.0 KB]
Meldebogen in Excel-Format
RLP 2017_ Meldebogen.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [21.4 KB]

Klaus Spengler Pokal am 10.12.2016

Paula, Viki und Clara bei ihrer Balance-Übung

Mit so einer großen Mannschaft ist der KKSV wohl noch nie bei einem Turnier angetreten. 38 Sportlerinnen waren am Start. Das Team überzeugte beim erfahrenen Nachwuchs in der B-Klasse und auch die jungen Nachwuchsformationen konnten sich gut behaupten.

 

Paula Kutting, Viktoria Jung und Clara Wirth zeigten in der B-Klasse Damen Gruppe eine schöne Balance-Übung, für die sie viel Beifall erhielten und mit 25,350 Punkten Gold gewannen. Platz 2 und 3 teilten sich Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki sowie Sonja Tremmel, Olivia Decker und Pauline Heinzel. In Dynamik gewannen Annika, Chrissi und Lynn, während Paula, Viki und Clara auf Platz 2 kamen. Im Paar-Wettbewerb der B-Klasse waren lediglich Finther Formationen am Start. Das vereinsinterne Duell gewannen Sarah Abugameh und Tuana Baglan vor Lena Viviani und Felice Mensinger

 

Neuer Nachwuchs in der C-Klasse

 

Eine überraschend gute Leistung zeigten Finja Preuss und Coralie Gibmeier, die in der breit besetzten C1-Klasse erstmals als Paar antraten und das Podium nur um 0,05 Punkte verpassten. Coralie sprang erstmals im Wettkampf Flic-Flac, der auch gut gelang. Johanna Schwarz, Jovana Dragicevic und Mila Pleuger erreichten bei ihrem zweiten gemeinsamen Wettkampf einen sehr guten 7. Platz (von 20 Formationen) in der Kategorie C1-Klasse Damen Gruppen. Gegenüber ihrem ersten Auftritt steigerte sich das Trio damit erheblich, sodass die Formation mit guten Perspektiven ins neue Jahr geht. In derselben Diszplin belegten Charlotte Obermeier, Leonie Duch und Ronja Ott bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf Platz 10 - ein wirklich guter Einstand. Für Ronja war es der erste Akrobatik-Wettkampf überhaupt, was man ihr aber auf der Matte nicht anmerkte. Auch dem neu zusammengestellte Trio Sofia Icevic, Awin Sizani Fallah und Selma Heuser gelang mit Platz 12 eine ordentliche Übung. Eine bessere Platzierung ausgerechnet hatten sich Merle Preuß, Michelle Wiens und Emilia Labs, da alle drei schon viel Erfahrung haben. Mit Platz 14 waren sie nicht wirklich zufrieden, allerdings war es der erste Start in dieser Zusammenstellung. Herzlichen Glückwunsch auch an Merle und Michelle für den erstmals im Wettkampf gesprungenen Flic-Flac. Regina Schulz, Gesa Reichow und Charlotte Bausmann belegten bei ihrem gemeinsamen Debüt Platz 15.

 

Am Podest in der C1-Klasse gab es eine Medaille für den KKSV: Maike Reitz gewann mit einer guten Übung Bronze. Herzlichen Glückwunsch, Maike.

 

Das maximale Alter in der C1-Klasse ist 14 Jahre. Die älteren Sportler dieser Klasse starten in C2. Hier holten Thea Ulbricht, Katia Cremille und Mia Fee Gerlach mit einer routinierten Leistung Platz 4, während Saida Pinjic, Anna-Maria Schmitt und Charlotte Viviani auf Platz 7 kamen.

 

Gute Übungen in der D-Klasse

 

Auch für Josephine Schödel war es der erste Start überhaupt, bei dem sie gleich eine Silbermedaille in der D-Klasse Podest holte. Als Paar gelang Sara Luna Jamakosmanovic und Luisa Gerber ein ordentlicher Einstand mit Platz 4.

 

Insgesamt ein wirklich guter Wettkampf für den KKSV. Ein herzliches Dankeschön an die Kampfrichter, unser Trainerteam und an den SAV Laubenheim,  der den Wettkampf wieder sehr gut und professionell ausrichtete.

29.12.2016

 

Fotos auf unserer Facebookseite

Platz 5 für Emma, Emma und Helena in Breda

Emma, Helena und Emma

Beim diesjährigen Acrobatics Cup im niederländischen Breda vom 25.-17.11. haben Emma Kaesehagen und Helena Klein gemeinsam mit ihrer Partnerin vom SAV Laubenheim, Emma Graw, sehr gut abgeschnitten. Sie erreichten Rang 5 in Dynamik und Rang 6 in der A-Klasse Age Group 9-16 Jahre in Balance von ingesamt 18 internationalen Formationen. Die Elemente waren insbesondere in Balance, aber auch in Dynamik sehr sicher und ordentlich geturnt. Einer noch besseren Platzierung stand lediglich eine nicht ganz so hohe Wertung in Artistik im Wege, woran die drei jetzt intensiv arbeiten möchten. Emma, Emma und Helena können auch in 2017 noch gemeinsam in der Altersklasse Jugend starten.

 

Ebenfalls am Start waren Isabel Wiesbach, Tamara Kruse und Josefina Klein. Nach dem sehr guten Abschneiden beim Gutenberg-Pokal im Oktober erwischte das Trio nicht seinen besten Tag und erreichte Platz 7 in Dynamik und Rang 9 in Balance. Die Dynamik-Elemente waren nicht so ordentlich wie im Training und in Balance mussten sie einen deutlichen Zeitfehler hinnehmen. Schade, denn ohne diesen Abzug hätten sie eine sehr gute Platzierung erreicht. Aber so ist es manchmal im Wettkampf. Isa, Tamara und Fina starten im nächsten Jahr eine Altersklasse höher - bei den Junioren 1.

Gold und Bronze beim Internationalen Gutenbergpokal!

Die erfolgreichen Sportler vom Freitag!

Wir sind sehr stolz auf unsere Sportlerinnen, die beim Internationalen Gutenberg-Pokal in Mainz-Laubenheim vom 21. - 23.10. eine super Leistung gezeigt haben. 

 

Gold in der C1-Klasse am Freitag

 

Beim Nachwuchswettbewerb am Freitag gewannen Merle Preuß und Emilia Labs eine Goldmedaille in der Kategorie C1 Damen Paare. Damit setzten sie sich in einem Feld aus 13 Formationen aus Deutschland und Italien durch. In der Kategorie C1 Damen Gruppe belegten Lena Blödorn, Finja Preuss und Coralie Gibmeier einen sehr guten 5. Platz, wobei sie gegen 17 Formationen  aus Deutschland, der Schweiz und Italien angetreten waren. Die drei steigern sich gerade von Wettkampf zu Wettkampf. In derselben Kategorie erreichten Johanna Schwarz, Jovana Dragicevic und Mila Pleuger den zehnten Rang. Ein exzellentes Ergebnis, weil das Trio gerade mal seit drei Wochen zusammen trainiert. Für Jovana ist es außerdem der erste Wettkampf überhaupt. In der Disziplin C2 Damen Gruppen starteten Thea Ulbricht, Katia Cremille und Mia Fee Gerlach. Mit ihrem 8. Platz in einem Feld von 14 Gruppen aus Deutschland und Italien können sie sehr zufrieden sein.

 

Bronze in der A-Klasse für Isabel, Tamara und Fina am Samstag

 

Einen hervorragenden Wettkampf am Samstag und Sonntag zeigten Isabel Wiesbach, Tamara Kruse und Josefina Klein, die in der Age Group 8-16 gegen 15 Gruppen aus England, Schottland und Deutschland gestartet waren. Die Age Group entspricht bei internationalen Turnieren der deutschen A-Klasse Jugend und war bei diesem Turnier nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ sehr gut besetzt. Isa, Tamara und Fina gewannen am Samstag verdient Bronze mit einer sehr schönen und harmonischen Balance-Übung. Nur zwei britische Formationen waren besser. Auch in Dynamik überzeugten sie mit Rang 4, sodass sie als dritte der Qualifikation ins Finale einzogen. Emma Kaesehagen und Helena Klein zeigten mit Emma Graw, ihrer Partnerin von SAV Laubenheim, ebenfalls eine sehr gute Leistung in beiden Übungen. Sie wurden achte in Balance und fünfte in Dynamik, was für den Finaleinzug als siebte der Qualifikation reichte.

 

Sonntag: Bronze zwei Mal knapp verpasst

 

Am Sonntag verpasste der KKSV knapp zwei weitere Bronzemedaillen: Annika Ketterer, Christina Hahn und Lynn Pompetzki lagen in der Kategorie B-Klasse Damen Gruppen Balance nur 0,2 Punkte hinter den drittplatzierten. Damit waren sie aber trotzdem die besten deutschen Teilnehmer. Sonja Tremmel, Olivia Decker und Pauline Heinzel belegten hier Platz 5, wobei sie ein schwieriges Spagatelement meisterten, das sie erstmals turnten. Annika, Chrissi und Lynn starteten auch erstmals gemeinsam in Tempo und erreichten Platz 5. Alle Elemente klappten. 

 

Schade war es um die nur knapp verpasste Bronzemedaille im Finale der Age Group 8-16. Isa, Tamara und Josefina hatten wieder eine tolle Übung gezeigt, eigentlich noch besser als am Samstag, und wurden mit hohen Artistiknoten belohnt. Nur die Landung beim Doppelsalto verhinderte eine weitere Medaille. Aber egal, das Trio hat einen super Wettkampf gezeigt. Die Drei starten im November nochmal bei einem internationalen Turnier in den Niederlanden in der Age Group 8-16. Im nächsten Jahr geht es dann eine Altersklasse höher zu den Junioren. Josefinas Schwester Helena darf zusammen mit ihren  beiden Emmas noch ein Jahr in der jetzigen Altersklasse starten, was für die Zukunft viel verspricht. Deshalb dürfen die drei auch nicht traurig sein, dass es dieses Mal für die erhoffte Medaille nicht gereicht hat.

 

Ein großes Dankeschön geht an unser super Trainerteam Galin Kiryakov, Jana Wenkel, Christina Hahn und Annika Ketterer.  Danke auch für den Einsatz von Jana und Galin im Kampfgericht an allen drei Wettkampftagen.

 

Außerdem bedanken wir uns herzlich beim SAV Laubenheim und allen Helferinnen und Helfern für die Ausrichtung dieses wunderbaren Turniers. Die Organisation war wieder großartig.

23.10.2016

Edelmetall für Isabel Wiesbach, Tamara Kruse und Josefina Klein

Malaika, Julia und Samara sind Deutsche Vizemeister!

Malaika, Julia und Samara auf dem Silbertreppchen!

Große Freude und Überraschung bei der Deutschen Meisterschaft Senioren und Junioren 1 am 8. und 9. Oktober in Hoyerswerda: Julia Wiesbach hat gemeinsam mit ihren Partnerinnen vom SAV, Malaika Graw und Samara Ruckel, drei Medaillen gewonnen. Bereits gestern erreichten sie Platz 2 in Tempo und Platz 3 in Balance. Damit gingen Malaika, Julia und Samara als zweitplatzierte ins Finale. Dort zeigten sie eine sehr gute Kombi-Übung, die - trotz der verletzungsbedingt reduzierten Schwierigkeit - mit Silber belohnt wurde. Besser war nur das hoch favorisierte Trio aus Hoyerswerda, das Deutschland auch bei der letzten Sportakrobatik-Weltmeisterschaft vertreten hatte. Wir sind sehr glücklich über diesen Erfolg und gratulieren allen drei Sportlerinnen und ihrem Trainer Galin Kiryakov sehr herzlich! Das habt ihr euch wirklich verdient.

9.10.2016

von links: Malaika Graw, Galin Kiryakow, Samara Ruckel und Julia Wiesbach

Horst-Stephan-Pokal am 1.10. in Nieder-Liedersbach

Gruppenbild der Finther Sportler mit den Trainerinnen Annika und Jana

Beim Horst-Stephan-Pokal in Nieder-Liedersbach nahmen nur drei Formationen des KKSV teil. Julia Wiesbach startete mit ihren beiden Partnerinnen vom SAV Malaika Graw und Samara Ruckel in der Kategorie Damen Senioren Gruppe. Die beiden Carré-carré-Salto klappten, aber leider musste das Trio das Handstand-Element vorzeitig abbrechen. Bereits im Vorfeld musste verletzungsbedingt einiges an Schwierigkeit aus der Übung herausgenommen werden, so dass der Ausgangswert niedriger war als geplant. Aber so ist das manchmal. Leider werden die Drei auch bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren am 8.10. nicht die Schwierigkeiten zeigen können, für die sie eigentlich trainiert hatten. Aber zurück zum Horst-Stephan-Pokal: Finja Preuss, Lena Blödorn und Coralie Gibmeier zeigten eine gute Leistung und belegten Platz 4 in der Nachwuchsklasse C1. Zur Spitze fehlt noch etwas Routine und vor allem auch ein höherer Ausgangwert in Sachen  Schwierigkeit. Thea Ulbricht, Katja Cremille und Mia Fee Gerlach gelang eine ordendliche Übung in der Nachwuchsklasse C2, die mit Platz 5 belohnt wurde.   

 

8.10.2016

Isabel, Tamara und Josefina bei der Deutschen Meisterschaft Jugend

von unten: Isabel, Tamara und Josefina

Am 28. und 29. Mai fand in Mainz-Laubenheim die Deutsche Meisterschaft Jugend statt. Als einzige Formation aus Rheinland-Pfalz nahmen Isabel, Tamara und Josefina teil und traten gegen 28 Gruppen aus ganz Deutschland an. In diesem sehr breiten und guten Teilnehmerfeld belegten sie Platz 20 in Tempo und Platz 21 in Balance. Beide Übungen waren gut, alle Elemente klappten. Die Präsentation war aber noch nicht sicher genug für eine vordere Platzierung, was der starken Konkurrenz und auch dem Verletzungspech des Trios der letzten Wochen geschuldet war. Dafür war es eine prima Leistung. Herzlichen Glückwunsch zu eurer gelungenen ersten gemeinsamen DM!

Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am 09. April

Am 09.04.2016 fand in Mainz-Laubenheim wieder die Offene Rheinland-Pfalz-Meisterschaft statt, bei der 120 Sportler aus neun Vereinen antraten. Da es sich um eine Offene Meisterschaft handelt, sind auch Sportler aus anderen Landesverbänden startberechtigt, wodurch sich eine schöne Konkurrenz ergibt. Der KKSV freute sich über zwei Landesmeistertitel und fünf Bronzemedaillen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Die Mainzer Startergemeinschaft Malaika Graw (SAV Laubenheim), Julia Wiesbach (KKSV Mainz-Finthen) und Samara Ruckel (SAV) konnten bei diesem Wettkampf erstmals gemeinsam in der obersten Leistungsklasse antreten, was zuvor wegen der Altersvorgaben nicht möglich war. Sie zeigten eine starke Tempo-Übung in der Kategorie A-Klasse Senioren Damen Gruppe, wofür sie mit Gold und einer hohen Wertung belohnt wurden. Aus terminlichen Gründen konnten sie ihre Balance-Übung nicht zeigen, darauf freuen wir uns dann beim nächsten Wettkampf.

 

Ebenfalls Gold gewannen Olivia Decker, Sonja Tremmel und Pauline Heinzel in der Kategorie B-Klasse Damen Gruppen Balance. Mit neuer Choreographie überzeugten die drei Kampfrichter und Publikum und konnten sich so gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen. Paula Kutting, Viktoria Jung, Clara Wirth zeigten ebenfalls eine sehr gute Leistung in dieser Kategorie und verfehlten das Podest nur um Haaresbreite wegen eines Zeitfehlers. In Tempo kamen sie auf den vierten Rang. Vanessa Gjore, Lotte Ritter und Merve Senol erreichten bei ihrem ersten Wettkampf in dieser Konstellation Platz 6 ebenfalls in der Disziplin B-Klasse Damen Gruppen Balance. Auch wenn sie danach etwas enttäuscht waren, brauchen sie nicht traurig sein. Hier wächst eine schöne Gruppe zusammen. Lena Viviani und Felice Mensinger starteten ebenfalls erstmals gemeinsam und erreichten mit einer guten Leistung den dritten Platz in der Kategorie B-Klasse Balance Damen Paar.

 

Zurück zur A-Klasse: Hier waren in der Altersklasse Jugend zwar nur vier Formationen am Start, diese hatten es aber in sich. Mit dabei waren eine Formation aus Pfungstadt und ein Trio aus Erfurt, die beide als Favoriten in die Deutsche Jugendmeisterschaft im Mai gehen. Umso schöner war  in diesem Umfeld der starke Auftritt  der Mainzer Startgemeinschaft Emma Graw (SAV), Emma Kaesehagen und Helena Klein (beide KKSV), die mit hohen Wertungen und ihrem bisher besten Wettkampf in Balance und Tempo den Bronzerang erreichten. Sehr schade, dass diese Formation aus Altersgründen in diesem Jahr nicht bei einer Deutschen Meisterschaft starten darf. Eine sehr gute Leistung zeigten auch Isabel Wiesbach, Tamara Kruse und Josefina Klein, die jeweils Platz 4 belegten und nicht traurig sein müssen, dass es diesmal für das Podest nicht gereicht hat.

 

Jetzt zur C-Klasse: In der Kategorie C2-Klasse Damen Gruppe starteten Thea Ulbricht, Katia Cremille und Charlotte Obermeier erstmals gemeinsam und freuten sich über Bronze. Herzlichen Glückwunsch. Eva Kutting, Sarah Abugameh und Tuana Baglan traten in derselben Disziplin an und kamen auf Platz 4. Ebenfalls eine ansprechende Leistung beim ersten gemeinsamen Wettkampf, auf die sich aufbauen lässt. Mit gemischten Gefühlen nach Hause fuhren Merle Preuß und Emilia Labs nach ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf in der Kategorie C1-Klasse Damen Paar. Mit ihrer schönen Übung hätten sie sicher Gold gewonnen, wenn nicht ein Fehler bei einem eigentlich sicheren Element zu hohen Abzügen geführt hätte. So wurde es "nur" Bronze, aber sie können trotzdem stolz auf sich sein. Ein Wimpernschlag zu Bronze fehlte Finja Preuß, Lena Blödorn und Coralie Gibmeier in der breit besetzten Kategorie C1-Klasse Damen Gruppe, was schade war. Dennoch zeigten sie ihre bisher beste Leistung und können sehr zufrieden mit sich sein. 

 

Es war wieder ein schöner Wettkampf. Herzlichen Dank zuallererst an die Trainer Galin Kiryakov, Jana Wenkel, Annika Ketterer und Christina Hahn. Danke auch an alle Sportler, Kampfichter, Eltern und an alle, die zum Mitfiebern und Anfeuern gekommen waren, auch wenn sie selbst (noch) nicht starteten. Für den Verein und die Mannschaft ist das immer sehr wichtig. Und merci an den SAV Laubenheim für die wieder sehr gute Ausrichtung.

 

Zur Siegerliste

 

10.04.2016

 

Mainzer Sportakrobaten holen Pokal in Italien

Überraschung in Cesenatico: Beim 2. Internationalen Acro Cup gewannen Tamara Kruse, Isabel Wiesbach und Josefina Klein die Bronzemedaille in der Age Group 8-16 Jahre. Ein großer Erfolg beim zweiten gemeinsamen Wettkampf überhaupt und dem ersten Start des Trios in der A-Klasse. Damit hatte im Vorfeld keiner gerechnet. Ebenso toll der 5. Platz in derselben Kategorie von Emma Kaesehagen und Helena Klein, die mit ihrer Partnerin Emma Graw vom SAV Laubenheim inzwischen ein eingespieltes Team sind und immer besser werden. Sogar der erstmals gezeigte Doppelsalto klappte. 

 

Insgesamt waren 220 Sportakrobaten, von 25 Vereinen aus Italien, Bulgarien, Dänemark, Portugal, der Schweiz und Deutschland Ende März ins italienische Cesenatico gereist. Mit dabei waren beide Mainzer Sportakrobatik-Vereine: Der SAV Mainz-Laubenheim mit 16 Sportlern und der KKSV Mainz-Finthen mit 5 Sportlern; zudem begleitet von insgesamt 16 Trainern, Kampfrichtern und Eltern. Wie schon im letzten Jahr war die Teilnahme ein voller Erfolg. Die Mainzer Akrobaten holten 5 Medaillen und gewannen als Krönung sogar den begehrten Pokal für die Mannschaftwertung, wobei beide Vereine als ein Team gewertet wurden. Eingegangen waren die jeweils besten Wertungen in der C-, B- und Vollklasse beim Wettkampf in Cesenatico sowie beim Internationalen Gutenberg-Pokal in Mainz vom Oktober 2015.

Die Wettkampfdurchführung übernahm der SAV, vielen Dank dafür.

 

Nicht nur sportlich war die Fahrt nach Cesenatico ein voller Erfolg: Dem Cup war wie im letzten Jahr ein gemeinsames Trainingslager vom 24.-26.03. vorangegangen, bei dem die Sportler gemeinsam trainierten. Beim Training in der Halle, dem gemeinsamen Mittagessen, in der Freizeit am nur 100 Meter entfernten Strand der Adriaküste oder auch beim Ausflug nach San Marino entstanden neue Kontakte und Freundschaften zu den anderen deutschen Vereinen aus Bad Sobernheim, Albershausen, Pfungstadt, Nordhorn und Grafenau sowie auch zu den Trainern und Sportlern aus den anderen Ländern.

 

Update 07.04.2016

von links: Tamara Kruse, Josefina Klein, Isabel Wiesbach, dann das viertplatzierte Trio aus Pfungstadt und daneben Emma Graw, Helena Klein und Emma Kaesehagen
Gruppenfoto mit Pokal: Sportler, Trainer und Betreuer KKSV Mainz-Finthen und SAV Laubenheim

Aktuelles

Anstehende Termine

22.9.: Auftritt bei PhanTANZtisch, dem größten Showtanztournier Rheinhessens in der Mainzer Rheingoldhalle

 

28./29.9.: Deutsche Meisterschaft Junioren 1 und Meisterklasse. Mit dabei sind unsere Formationen Emma Kaesehagen, Lilli Sauer und Helena Klein (Junioren 1) sowie Isabel Wiesbach und Josefina Klein (Meisterklasse). Wir freuen uns schon auf Dresden!

Wir haben einen neuen Vorstand!

Zum Bericht

Dank an unseren Sponsor:
Dachbau Mainz-Bingen Darius Dashtiary

Herzlichen Dank für die großzügige Unterstützung

Die Finther Sportakrobaten in Facebook

Immer mit vielen Fotos von Auftritten und Wettkämpfen
Zu Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birgit Wenkel